Categorized | Allgemein

Job als Handwerker

Posted on 21 April 2013 by admin

Leider ist für die meisten der Jugendliche der Beruf des “Handwerkers” kein Traumjob mehr…

Stuckateur Lehrling

Stuckateur Lehrling

Die Zeiten als Fachkräfte im Handwerksberuf durch neue Lehrlinge ausgebildet wurden, geht nach Unten, Dreck, schwere Arbeit und Morgens früh raus, ist für die meisten Heute keine lohnende Option mehr…, Fachkräfte im Handwerksbereich sind Mangelware

Na ja, ein Traumjob kann man nicht gerade sagen, aber als ausgelernter Handwerker kann man viel leisten und in der Regel auch ganz gut verdienen !

Ich bin selbsts gelernter Maurer/Klinkermaurer und hab den Job ca. 15 Jahr ausgeführt, in der Zeit hab ich neben dem normalen Mauern von Ks, Bims, sowie der Verblendung von Fassaden mit Klinker/Backstein und Co. auch das ein oder anderen “Nebenher” gelernt, was so anfällt auf dem Bau, vom Einschalen der Fundamten, Bodenplatte, über das Betonieren bis hin zum Einbau von Türen, Fenster und Co. !

Im großen und ganzen trau ich mir den Bau eines kompletten Hauses zu ( ausser Elektro und Heizung ! ), von den Erdarbeitern per Bagger, über die Bodenplatten hin zum mauern des Rohbaues und verlegen der Dachziegel, sollte als guter Handwerker zu schaffen sein !

Wand aus Mauersteine

Wand aus Mauersteine

Eine Ausbildung zum Maurer dauert 3 Jahre, der Verdienst als ausgelernter – Geselle liegt bei ca. 2.500 – 3.000 Euro Brutto, je nach Bundesland und Arbeitsgeber.

Putzer, Betonbauer, Einschaler und Co. liegen in etwas gleich beim Verdienst, etwas mehr gibt es nach einigen Berufsjahren, den in diesem Handwerksberuf zählt die Erfahrung mehr als alles ! Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen !

Neben den reinen Handwerker gibt es noch ähnliche Berufe/Berufszweige die zwar nicht mehr ganz mit der Arbeit auf dem “Bau” – dafür aber sehr wichtig für das gelingen des Bauwerkes sind ! z.b. der Technische Zeichner oder natürlich der Architekt.

Die – das Arbeiten als Technischer-Zeichner ( nennt sich seit kurzem auch technischer Systemplaner ) erfolgt je nach Berufszweit am Schreibtisch/Zeichentisch, oft in Kombination mit Außendienst, z.B. zum überprüfen der Vor-Ort Gegebenheit oder Planbesprechung mit Bauleiter, Bauherr und Architekt.

Handwerker die im Beruf weiter kommen möchten, können ihr Wissen/Fähigkeiten durch Weiter- Fortbildung erweitern, als Bauleiter, Polier oder später als Architekt ( Studium ) stehen die Chancen ganz gut, das Fachwissen welches Vor-Ort auf der Baustelle erlernt wurde, später sehr Hilfreich ist,  eine Ausbildung als Handwerker bringt mehr als Fachwissen aus Bücher zu “erlernen” !

Weiterbildung bringt nicht nur mehr Wissen, es lohnt sich auch am Ende des Monats im Gelbeutel, Steigerungen von 10 – 20 bis hin zu 50 und mehr Prozent sind je nach Qualifikation keine Seltenheit, da lohnt sich der “Aufstieg” vom einfachen Maurer zum Polier/Architekt !

Comments are closed.

Advertise Here
Advertise Here